Tobias Abich fragte am 19.03.2017

Sehr geehrte Frau Klemens, ich bin das erste Mal wahlberechtigt und musste mich in die Thematik einlesen. Um nun die richtige Wahl zu treffen drängen sich mir zwei Fragen zur Arbeit im Verwaltungsrat auf. Da es um wichtige Themen geht und es sich um ein gewähltes Gremium handelt, gehe ich von einer hohen Anzahl an Diskussionen aus. In welchen Punkten unterscheiden Sie sich zu den anderen Listen? Besonders interessiert es mich z.B. welche Leistungen sie für sinnvoll erachten. Zweite Frage bezieht sich auf ihre gewerkschaftliche Organisation. Welche Vorteile sehen sie darin gegenüber Freien Gemeinschaften? Ich freue mich auf ihre Antworten.

Luise Klemens antwortete

Lieber Tobias Abich,

es freut mich sehr, wenn insbesondere Bürgerinnen und Bürger, die das erste Mal wahlberechtigt sind, sich für die Selbstverwaltung interessieren.
Im Verwaltungsrat und in den Fach- und Widerspruchsausschüssen diskutieren wir in der Tat ausführlich die Themen, die für unsere Versicherten, die DAK Gesundheit und ihre Beschäftigten wichtig sind.

Die Leistungen für unsere Versicherten sind ja weitgehend gesetzlich geregelt, der Gestaltungsspielraum der Krankenkassen ist daher eingeschränkt. Uns ist wichtig, dass die Leistungen auch finanziert werden, die auf Grund von wissenschaftlichen Untersuchungen einen nachgewiesenen Nutzen haben. Unzufrieden sind wir aber damit, dass der Gesetzgeber die Kostenübernahme für z. B. Sehhilfen für die meisten Versicherten ausgeschlossen hat. Wir wollen erreichen, dass die paritätische Finanzierung der gesetzlichen Krankenversicherung wieder hergestellt wird, und dass wieder mehr Hilfsmittel Kassenleistungen werden.
In der aktuellen Sonderausgabe des Mitgliedermagazin fit! zu den Sozialwahlen oder über www.dak.de können Sie sich einen Überblick über die Ziele der unterschiedlichen Listen verschaffen.

Wir als SelbstverwalterInnen der ver.di Liste gehören einer durchsetzungsstarken Gewerkschaft an und können dadurch politische Kontakte nutzten, über die nicht alle im Verwaltungsrat vertretenen Listen verfügen. Unsere KandidatInnen sind vom Gewerkschaftsrat, dem wichtigsten ehrenamtlichen Entscheidungsgremium auf der Bundesebene beschlossen. Mit diesem Beschluss sind alle den ver.di Positionen verpflichtet - viele Informationen finden Sie dazu unter www.verdi.de . In allen gesundheits- und sozialpolitischen Fragen profitieren wir von der Expertise der Fachabteilungen der Bundesverwaltung der Gewerkschaft ver.di und des DGB und sind damit bestens für die Arbeit im Verwaltungsrat vorbereitet - auch wenn es mal schwierige oder gänzlich neue Themen sind.

ver.di wählen ist einen gute Entscheidung!

Viele Grüße
Luise Klemens

Helfen Sie mit!

Nehmen Sie jetzt in wenigen Minuten an einer Umfrage teil und helfen Sie uns, in Zukunft weitere solcher Projekte erfolgreich umzusetzen.

Zur Umfrage