Thomas Zinke fragte am 11.04.2017

Werden Sie sich für die Aufnahme von Sensomotorischen Einlagen in den Heilmittelkatalog einsetzen und endlich die Homöopathischen Mittel aus dem Katalog streichen? Ich möchte, dass meine Beiträge für sinnvolle Maßnahmen ausgegeben werden und nicht für irgendwelche wirkungslose Industriezucker nur weil die Lobby bzw. Mafia dahinter so einflussreich ist.

Petra Rahmann antwortete

Lieber Herr Zinke,

vielen Dank für ihre aus meiner Sicht sehr interessante Frage. Ich persönlich finde sowohl die Homöopathie als auch viele weitere, u. a. die Aufnahme von sensomotorischen Einlagen wichtig und richtig. Ende 2016 hat die TK ihre Wertgrenze u. a. für Sondereinlagen (Sensomotorische Einlagen) von 200 € auf nur noch 150 € geändert. Die Kassen berufen sich darauf, dass es offiziell keine eigene Abrechnungsposition für die Einlagen im Hilfsmittelverzeichnis gibt. Hier fehlen zurzeit die anerkannten wissenschaftlichen Nachweise.

Aus meiner Sicht ist das wie bei der Homöopathie, es gibt hier unterschiedliche Einschätzungen zum Nutzen. Ich persönlich finde beide Themen als Ergänzung richtig und wichtig.

Mein Appell: beteiligen Sie sich daher an der Sozialwahl und nutzen Ihr Stimmrecht.

Schöne Grüße aus Bochum,
Petra Rahmann

Helfen Sie mit!

Nehmen Sie jetzt in wenigen Minuten an einer Umfrage teil und helfen Sie uns, in Zukunft weitere solcher Projekte erfolgreich umzusetzen.

Zur Umfrage