Herbert Odenthal fragte am 23.02.2017

Als Mitglied der Barmer bin ich über Ihre Spitzenkandidatur auf der ver.di-Liste etwas irritiert. Soweit ich mich richtig erinnere, kandidierten Sie bei der letzten Sozialwahl 2011 auf der Liste der Barmer GEK-Versichertenvereinigung, also einer gegnerischen Liste von ver.di. Die Barmer schreibt weiterhin, dass Sie Mitglied dieser Liste seien: Das geht sowohl aus der Pressemitteilung der Barmer vom 3.1.2017 („Neues Team führt den Barmer Verwaltungsrat“) hervor als auch aus der Internetseite, wo die derzeitigen Verwaltungsratsmitglieder vorgestellt werden. Sind Sie weiterhin Mitglied der Barmer GEK-Versichertengemeinschaft? Wenn ja, wie verträgt sich das mit Ihrem Spitzenplatz auf der ver.di-Liste?

Ulrike Hauffe antwortete

Sehr geehrter Herr Odenthal,

ich gehöre aktuell der Fraktion der BARMER GEK-Versichertenvereinigung an. Diese Fraktion und der Verein war nie eine gewerkschaftsgegnerische Liste, sondern - im Gegenteil - immer gewerkschaftsnah. Wahrscheinlich verwechseln Sie das mit der BARMER GEK-Gemeinschaft, die in ihren Statuten ihre Gewerkschaftsferne formuliert hat.
Da die BARMER GEK-Versichertenvereinigung bei der Wahl zum Verwaltungsrat der BARMER in diesem Jahr nicht mehr eigenständig kandidieren kann ist es für mich eine logische Konsequenz, dann auf der Verdi-Liste zu kandidieren.
Ich denke, ich habe Ihre Irritation aufgelöst und ich würde mich sehr freuen, Ihre Stimme zu bekommen.

Mit Gruß von
Ulrike Hauffe