Wulf-Rüdiger Tölg fragte am 10.05.2017

Ich habe bei Ihnen vom "saltuogentischer Ansatz" gelesen. Könnten Sie mir freundlicherweise diesen Begriff erläutern? Vielen Dank und Gruß Wulf-Rüdiger Tölg

Ulrike Hauffe antwortete

Lieber Herr Tölg,

entschuldigen Sie bitte, dass ich das Wort Salutogenese benutzt habe, ohne es erklärt zu haben. Das gehört sich nicht! Umso mehr freue ich mich, dass Sie mich danach fragen und ich es nachträglich erklären kann. Die Salutogenese (übersetzt in etwa "Gesundheitsentstehung") befasst sich damit, was eigentlich gesund erhält. Komplementär dazu kennen Sie vielleicht den Begriff der Pathogenese, der die Entstehung und Entwicklung von Krankheit beschreibt.
Ihnen ist der Begriff aufgefallen, als ich ihn in Zusammenhang mit dem Nationalen Gesundheitsziel "Gesundheit rund um die Geburt" geschrieben habe. In diesem Zusammenhang meint er, dass in der Begleitung von Schwangeren, also in der Schwangerschaftsvorsorge, weniger nach Risiken gefahndet werden sollte, sondern eher die Haltung bedeutsam ist: Frau "kann" schwanger gehen und Frau "kann" gebären - und was können wir dazu beitragen, dass sie ihr Können auch leben kann. Vermutet wird (und ich bin davon durch meine frühere Arbeit mit Schwangeren und Gebärenden überzeugt), dass mit dieser Haltung viel weniger Pathologien "erzeugt" werden.
Ist diese Erläuterung für Sie hilfreich? Es würde mich freuen.

Ihre
Ulrike Hauffe

Helfen Sie mit!

Nehmen Sie jetzt in wenigen Minuten an einer Umfrage teil und helfen Sie uns, in Zukunft weitere solcher Projekte erfolgreich umzusetzen.

Zur Umfrage