Sarah Schmidt fragte am 25.08.2017

Liebe Ulrike Hauffe, welche Tipps hast du für junge Frauen bezüglich ihrer Gesundheitsversorgung?

Ulrike Hauffe antwortete

Liebe Sarah,

Deine Frage ist sehr weit gefasst. Kann es sein, dass Du Dir Gedanken darüber machst, wie Du Dich versicherst, weil Du aus der Familienversicherung ausscheidest und Dich nun selbst versichern musst? Ich kann Dir da nur raten, nicht kurzsichtig nur auf die eher kleinen Beitragsunterschiede der Kassen zu schauen, sondern sehr genau Dir die Qualität der Leistungen anzuschauen. Du kannst verstehen, dass ich von der BARMER überzeugt bin, sonst würde ich auch nicht für den Verwaltungsrat der Kasse kandidieren. Ich bin schon viele Jahre im Verwaltungsrat und kann die Qualität der Krankenkasse gut einschätzen. Solltest Du aber eher wissen wollen, wie Du mit den "Angeboten", die junge Frauen bekommen, umgehen sollst. Dann lass Dir gesagt sein: Ich würde mich vorab über alles informieren, bevor ich irgendetwas mit mir machen ließe. Die Themenpalette, mit der junge Frauen konfrontiert sind ist lang: Verhütungsmittel, HPV-Impfung, kosmetische Operationen, Umgang mit der Menstruation, Schwangerschaft und Geburt, Essstörungen, ... Und für alles gibt es irgendein "Pflaster". Mach Dich schlau, auch gerne bei Deiner Krankenkasse oder einer passenden Beratungsstelle. Die BARMER hat viele gute Informationsbroschüren entwickelt, die Du im Netz findest. Und wenn Du etwas ganz anderes wissen wolltest: dann frag bitte noch einmal nach.

Herzliche Grüße
Ulrike Hauffe

Helfen Sie mit!

Nehmen Sie jetzt in wenigen Minuten an einer Umfrage teil und helfen Sie uns, in Zukunft weitere solcher Projekte erfolgreich umzusetzen.

Zur Umfrage