Ilka Biermann fragte am 04.01.2017

Wo siehst Du Verbesserungspotential für die versicherten Frauen der BARMER durch das Betriebliche Gesundsheitmanagement?

Uta Treuter antwortete

Sehr geehrte Ilka Biermann,

ich komme von der Deutsche BKK und hier war es ein "Muss" Betriebliches Gesundheitsmanagement voran zu treiben.
Denn gerade in vielen Betrieben ist es wichtig eng mit den Betriebsärzten und auch mit der Krankenkasse zusammen zu arbeiten um Krankheiten, oder Belastungen vorzubeugen, z. B. Heben und Tragen, Gesundheitschecks, usw.
Da in den Unternehmen immer mehr Frauen beschäftigt sind, ist es hier auch sehr wichtig deren Umfelder mit zu betrachten.
Das betriebliche Gesundheitsmanagement (BGM) ist auch größter Präventionsfaktor, da sehr viele Menschen erreicht werden können und damit auch zunehmend erwerbstätige Frauen. Insbesondere geschlechterspezifisches BGM kann die Auswirkungen von Belastungen und Ressourcen im Beruf und Familie analysieren und Lösungen aufzeigen (Orientierung am männlichen Normalarbeitsverhältnis abbauen, Mehrfachbelastungen verringern/ verhindern etc..

Mit freundlichen Grüßen
Uta Treuter