Jörg Schreiber fragte am 24.05.2017

Hallo Was die einzelnen Listen schreiben klingt erstmal alles gut, da fällt die Wahl schwer. An welchen Punkten gibt es "typische" Meinungsverschiedenheiten - wo kann ich hier Beispiele finden?

Ute Maier antwortete

Sehr geehrter Herr Schreiber,

Frau Maier ist bis Anfang Juni 2017 leider nicht erreichbar,so dass ich die Beantwortung übernehme.
Mit über 2 Millionen Mitgliedern hat ver.di die größte Nähe zu den Versicherten und Rentnern und vertritt somit optimal die Interessen der Beitragszahler (Beschäftigte) und Leistungsempfänger (Rentnerinnen/Rentner, Reha). Den ver.di-Mitgliedern in den Selbstverwaltungsgremien der gesetzlichen Rentenversicherung sowie den Versichertenberatern und Mitgliedern in den Widerspruchsausschüssen steht das gesamte Wissen von ver.di (und dem DGB) zur Verfügung. Dabei wird auch der Sachverstand der Beschäftigtenvertreter in die Arbeit einbezogen. Mit diesem Know-how und dem Engagement sind die ver.di-Vertreter die starke Stimme der gesetzlich Rentenversicherten und Beitragszahler. Bei Gesetzesvorhaben werden wir zu Stellungnahmen aufgefordert und vertreten bei offiziellen Anhörungen im Deutschen Bundestag die Interessen der Mitglieder und positionieren uns in Fragen der sozialen Sicherheit (Kranken-, Renten-, Unfall- und Arbeitslosenversicherung). Unter dem Motto "Kurswechsel: Die gesetzliche Rente stärken" hat ver.di gemeinsam mit dem DGB erreicht, das die Rentenpolitik Gegenstand des Bundestagswahlkampfes wird und mit Verbesserungen zu rechnen ist.
Diese dargestellten Punkte unterscheiden uns als ver.di-Mitglieder grundsätzlich und in der praktischen Arbeit als Selbstverwalter von den anderen Listen.
Ich hoffe, Ihre Frage damit beantwortet zu haben.

Mit den besten Grüßen.
Günter Ploß

Helfen Sie mit!

Nehmen Sie jetzt in wenigen Minuten an einer Umfrage teil und helfen Sie uns, in Zukunft weitere solcher Projekte erfolgreich umzusetzen.

Zur Umfrage