kathrin siebert fragte am 12.03.2017

Warum muss ich meine Brille, die ich benötige, um Autofahren zu können und eine ganze Reihe Medikamente/Leistungen selber zahlen, wenn letztes Jahr Millionenbeträge im 3-stelligen Bereich für Homöopathie und nicht näher bezifferte Mittel für andere nicht evidenzbasierte Produkte ausgegeben werden. Sind Krankenkassen nicht verpflichtet seriös zu handeln und auch wirtschaftlich? Was wird dagegen unternommen?

Uwe Klemens antwortete

Sehr geehrte Frau Siebert,

bestimmte Leistungen sind vom Gesetzgeber aus dem Leistungskatalog der Krankenkassen gestrichen worden, so bis auf wenige Ausnahmen die Brillen. Für "besondere Therapieeinrichtungen" (dazu zählt z.B. auch die Homöopathie) ist andererseits ins Gesetz geschrieben worden, dass diese auch besonders berücksichtigt werden sollen. Da es viele Versicherte gibt, die mit Homöopathie gute Erfahrungen gemacht haben und die Kosten für sich genommen niedrig sind, übernehmen viele Kassen hierfür die Kosten. Mein Eindruck als Selbstverwalter ist, das Gesetz und Versichertenwünsche ziemlich im Einklang sind. Nochmals vielen Dank für Ihre Frage und denken Sie am 31.5. bitte an uns. Danke

Mit freundlichen Grüßen

Uwe Klemens