Monika Eggers fragte am 04.05.2017

Sehr geehrter Herr Klemens, mein Mann und ich überlegen, ob wir Ihre Liste 2 bei der Sozialwahl bei der TK wählen. Würden Sie sich denn dafür stark machen, dass die TK die Pille und andere Verhütungsmittel auch für Personen über 21 bezahlt? Würden Sie die Übernahme der Kosten von Schwangerschaftsabbrüchen durch die TK befürworten? Würden Sie dafür stimmen, dass ein 4. Inseminations- und In-Vitro-Befruchtungsversuch zur Hälfte übernommen wird (wie bis jetzt nur die ersten 3 Versuche)? Und dass auch für Paare, die aus zwei Frauen bestehen, die künstliche Befruchtung übernommen wird? Im Gegensatz zur AOK bezahlt die Techniker Krankenkasse Transfrauen nicht die Gesichtshaarentfernung, was aber für ihre seelische Gesundheit, ihre Sicherheit und die Möglichkeit, einen Job zu finden, sehr wichtig ist. Werden Sie sich dafür einsetzen, dass auch die TK das übernimmt? Mit freundlichen Grüßen

Uwe Klemens antwortete

Liebe Frau Eggers,

ich muss Ihnen sagen, dass ich als Verwaltungsrat permanent entscheiden muss, was die Solidargemeinschaft übernehmen soll (die Gemeinschaft zahlt ja letztlich die einzelnen Leistungen) und was nicht. Ausnahmen davon bilden die gesetzlichen Rahmenbedingungen, die nicht von uns im Verwaltungsrat gemacht werden. Fragen der Verhütung, der Schwangerschaftsabbrüche und der künstlichen Befruchtung sind Gegenstand eines intensiven gesellschaftlichen Dialogs, der immer wieder auch zu unterschiedlichen Entscheidungen des Gesetzgebers führt, die wir im Verwaltungsrat dann auch umzusetzen haben.

Mit freundlichen Grüßen
Uwe Klemens

Helfen Sie mit!

Nehmen Sie jetzt in wenigen Minuten an einer Umfrage teil und helfen Sie uns, in Zukunft weitere solcher Projekte erfolgreich umzusetzen.

Zur Umfrage